REGION

BÜRENER LAND

Büren – Ein schönes Stück Natur!

Im Süden der Urlaubsregion „Teutoburger Wald“ sowie am Rande des Paderborner Landes liegt die ehemalige Kreisstadt Büren.

Eingebettet in den Flusstälern des malerischen Alme- und Aftetals laden zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, westfälische Gastlichkeit und vielseitige Freizeitangebote ein, im Bürener Land sprichwörtlich „Natur zu erleben und Kultur zu entdecken“.

Hier gibt´s viel zu sehen

Büren hat reichlich Geschichte zu bieten: die Jesuitenkirche „Maria Immaculata“ – übrigens restauriert – ist die nördlichste Kirche im Stil des Süddeutschen Barrocks. Direkt daneben das Mauritiusgymnasium – bis zum 18. Jahrhundert stand hier die Burg der Edelherren von Büren. Dazu die verträumten alten Gutshäuser – es ist, als würde man in andere Zeiten zurückversetzt… Ein weiteres Wahrzeichen ist die Wewelsburg, die schönste Dreiecksburg in Deutschland. Heute treffen sich hier Jugendliche aus aller Welt. Die Burg wird als Kreismuseum und Jugendherberge genutzt.

Worauf die 23.000 Bürener mit ihren 11 Ortschaften besonders stolz sind:

Büren ist ein interessantes Stück Geschichte. Eine Urkunde erwähnt Büren erstmals im Jahr 1015 als die Siedlung „Villa Buranon“. 1195 erfolgte die Stadtgründung durch die Edelherren Berthold und Thietmar von Büren. Im 17. Jahrhundert war es dann der Edelherr „Moritz von Büren“, der in Erfüllung seines Testamentes von den Jesuiten ein Jesuitenkolleg sowie die barocke Jesuitenkirche „Maria Immaculata“ errichten ließ. Büren trägt auch den Ruf der „Schulstadt“. Täglich reisen über 4.000 Schüler zu den fast 15 Schulen in der Bürener Innenstadt. Fast jede Schulform ist in Büren vertreten. Nicht um sonst hat Büren im OWL-weiten Städtevergleich Platz 1 in den Kriterien „Bildung und Ausbildung“ erhalten.

Hier erleben wir Natur…

Büren ist DIE Wanderregion im Paderborner Land!

Das Wandern ist in Büren Lust ! Büren bedeutet vor allem: Wald, Wiesen und Wasser. Man kann stundenlag durch die weiten Täler streifen, ohne auch nur eine Menschenseele zu treffen. Es gibt hier 250 Kilometer Wanderwege – durch Alme- und Aftetal, durch den riesigen Ringelsteiner Wald bis zum Keddinghäuser See. Hier haben wir mal Ruhe – und können richtig erholen…

Mal ordentlich in die Pedale treten… 300 km ausgeschilderte Radrouten führen die „Pedalcacher“ durch das Bürener Land hin zu den vielen landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Das Bürener Land wird von immer mehr Fahrrad-Fans entdeckt. Die Rad-Fans sind begeistert von dem vorbildlich ausgebauten Radwegenetz.

Besonders die Flusstäler bieten mit dem Auen- und dem Almeradweg familienfreundliche Radrouten.

Translate »